Archiv für Januar 2010

27
Jan
10

Filme: Historias Minimas (2002)

Historias Minimas

Historias Minimas

Historias Minimas [imdb.com] ist eine Art melancholisches Road Movie, das in Argentinien spielt. Anfangs mußte ich an The Straight Story [imdb] denken, den David Lynch Film von 1999. Die Ähnlichkeiten sind offensichtlich. Beide Filme sind etwas langatmig aber auch irgendwie schön und handeln von einem alten Mann, der nicht mehr Autofahren kann und sich trotzdem auf die Reise macht, die ihm niemand zutraut.

Während sich die Hauptfigur von The Straight Story mit dem Rasenmäher auf den Weg macht, geht der Held aus Historias Minimas zu Fuß los und wird ab und an mit dem Auto mitgenommen. Unterwegs trifft er verschiedene Leute, mit denen er sich austauscht, und auch deren Leben wird etwas erzählt. Auf jeden Fall ist der Film nett gemacht und wurde mit Preisen überhäuft und man kann ihn sich durchaus ansehen.

Interessanterweise wird der greise Hauptdarsteller, Antonio Benedicti, bei der IMDB lediglich in diesem einen Film als Schauspieler aufgelistet. Das liegt laut Wikipedia daran, daß der Regisseur bewußt Laiendarsteller eingesetzt hat. Respekt – mir wäre das nicht aufgefallen.

Advertisements
13
Jan
10

Filme: Yes Man (2008)

Um es gleich vorwegzunehmen, es gibt zwei Filme mit ähnlichem Titel, nämlich Yes Man mit Jim Carrey und Zooey Deschanel, den ich hier kurz besprechen will, und The Yes Men von 2003, einen Dokumentarfilm in dem ein paar politische Aktivisten bei der Welthandelsorganisation aufmarschieren und allerlei Schabernack treiben (wenn ich mich recht erinnere).

Yes Man hat, wie erwähnt, den offensichtlichen Vorteil, daß Zooey Deschanel darin mitspielt, was ja an sich schon ein gutes Zeichen ist. Ich mochte sie schon in Eulogy und in Weeds und neulich auch im sehr tollen (500) Days Of Summer.

Es geht in Yes Man um einen Mann namens Carl (Jim Carrey), der sich entschließt, nicht mehr so negativ und ablehnend zu sein, sondern im Gegenteil einfach zu allem Ja zu sagen. Kein schlechtes Konzept!

[Yes Man - Harry-Potter-Party]

Das passiert, wenn man zur Harry-Potter-Party "Ja" sagt.

Der Film ist zwar schon an manchen Stellen ziemlich albern, aber meistens ist er angenehm lustig und Jim Carrey ist darin auch nicht so nervtötend wie in seinen frühen Filmen, sondern eher nett und sympathisch, wie in Eternal Sunshine Of The Spotless Mind. Daher kann ich den Film durchaus empfehlen. Und tue dies hiermit!